English Information

Oliver Krischer auf Facebook
Oliver Krischer auf YouTube
die Grüne Energiewende
Abgasskandal
Grüner Breitbandcheck

Aus der Fraktion

    • Date: 23 March 2017
    • Beim Treffen mit der Energiespeicherbranche wurde deutlich, dass das größte Hemmnis für den Einsatz von Energiespeichern die Bundesregierung ist. Das macht die Energiewende teurer als sie sein müsste.
    • Date: 23 March 2017
    • Am 23.3.2017 haben wir gemeinsam mit der CDU/CSU- und der SPD-Fraktion das Gesetz für die Endlagersuche beschlossen. Der Gesetzesentwurf enthält auch ein Exportverbot für Forschungsmüll, für das wir hart gekämpft haben.
    • Date: 15 March 2017
    • Im Jahr 2016 sind die energiebedingten Treibhausgas-Emissionen in Deutschland gegenüber dem Vorjahr vermutlich um 0,7 Prozent oder vier Millionen Tonnen Kohlendioxid angestiegen. Dies ist das Ergebnis einer Studie von arepo consult. Die Zahlen bestätigen: Programme und Maßnahmen der großen Koalition tragen den Klimaschutz nur im Titel. In der Substanz sind sie wirkungslos.
22. Dezember 2015

Belgische Behörden wollen Pannenreaktor Tihange wieder hochfahren – Risiko auch für Deutschland

Wegen massiver Sicherheitsbedenken wurde der belgische Atomrreaktor Tihange 2 im März 2014 vom Netz genommen. Nach einem Brand am Wochenende soll das Kraftwerk nun am 26.12. wieder angefahren werden. Hunderten Rissen im Reaktorbehälter und allen Protesten zum Trotz legt die belgische Regierung Tihange nicht still.

Belgische Behörden wollen Pannenreaktor Tihange wieder hochfahren – Risiko auch für Deutschland

Brände im Monats-Rhythmus, Risse im Reaktordruckbehälter, Funde von Weltkriegsbomben, ungeschultes Sicherheitspersonal, undichte Kühlwasserbehälter - die Skandalgeschichte von Tihange lässt den letzten Rest von Vertrauen schwinden. Das nur rund 60 Kilometer westlich von der deutschen Grenze gelegene Atomkraftwerk soll nur wenige Tage nach dem Feuer auf dem Gelände wieder in Betrieb genommen werden. Allerdings verzögert sich das Wiederanfahren des Reaktors, geplant ist dies nun für den 26.12.2015. Damit werden billigend Gefahren in Kauf genommen, die nicht nur Belgien, sondern ganz Mitteleuropa betreffen.

Dies war nun schon der x-te Brand in Tihange. Was muss noch alles passieren, damit die belgische Regierung die Schrottreaktoren endlich stilllegt? Was, wenn beim nächsten Mal die Reaktoren nicht automatisch herunterfahren? Der Weiterbetrieb ist Russisch-Roulette. Der belgische Problem-Reaktor Tihange, genauso wie Doel, sollte angesichts der gravierenden Mängel nicht wieder angefahren werden. Dafür muss sich auch endlich die Bundesregierung stark machen. Denn es darf nicht sein, dass die Menschen in Deutschland das Atomunfallrisiko tragen müssen, aber die belgische Behörde komplett an ihnen vorbei entscheidet.

Die Bundesregierung darf sich nicht länger hinter diplomatischen Floskeln verstecken sondern muss gegenüber der belgische Regierung endlich Klartext reden. Doch wie so oft bei Union und SPD: die Bundesregierung versäumt es immer wieder, Klartext in Sachen Tihange zu reden. So kann sich die belgische Regierung leicht hinter dem Schweigen aus Berlin verstecken.

Wir Grünen begrüßen die Entscheidung der Städteregion Aachen, die eine Klage prüfen und hoffen, dass sich dieser viele Kommunen anschließen. Wenn sich die Bundesregierung nicht klar gegen Atomkraft in Nachbarländern ausspricht, dann müssen dies die Kommunen tun. Die Reaktoren in Tihange gehören abgeschaltet – sofort.